Neue Dimensionen erforschen

Timo Winkler
Umfassende Partikelanalysen sind dank des neuen Camsizer für das Eisenwerk Würth Technikum kein Problem.
Um die Korngrößenverteilung von neuen bzw. im Einsatz befindlichen Strahlmitteln zu bestimmen, wurde bislang mit Sieben fraktioniert und im Anschluss die Massenverteilung in Gew.-% bestimmt. Seit kurzem verfügt das Würth-Technikum über einen Partikelanalysator der Fa. Retsch. Diese sind Marktführer in diesem Bereich. Über zwei Hochgeschwindigkeitskameras werden pro Sekunde jeweils über 60 Bilder des herabfallenden Strahlmittels gemacht und in Echtzeit jeder einzelne, erfasste Partikel auf seine Geometrie und seine Rundheit vermessen. Dadurch ergeben sich ganz neue Möglichkeiten in der Beurteilung von Strahlmittel-Granulaten: Die Siebverteilung einer Strahlmittelprobe kann durch diese Technologie in einem Bruchteil der Zeit analysiert werden, gegenüber der alten aufwändigeren Siebtechnologie.In der Darstellung der Siebverteilung kann z. B. die mittlere Korngröße [MK] der Probe direkt abgelesen werden. Weiter kann über diese Technologie eine exakte Trennkorngrößenbestimmung durchgeführt werden. Partikel die kleiner sind als die Trennkorngröße eines Betriebsgemisches werden aus der Strahlanlage ausgetragen. Dieser Parameter ist die Grundlage für eine exakte Beurteilung eines Strahlprozesses. Rundheit: Um eine exakte Analyse einer Strahlmittelprobe zu erstellen ist die Bewertung der Rundheit ein sehr wichtiger Aspekt. Zum Beispiel werden in der Praxis oft kantige metallische Strahlmittel eingesetzt, die während des Einsatzes sehr schnell einrunden und dadurch ihre Wirkung beim Strahlen sehr stark verändern. Um diese Effekte beurteilen zu können, ist eine Analyse der Rundheit unumgänglich. Wir investieren für Sie und Ihren Strahlprozess. Je exakter die Analyse des bestehenden Prozesses durchgeführt werden kann, desto präziser können wir Sie beraten und Ihren Prozess weiter optimieren. Sprechen Sie uns an!